Käse-Windbeutel

Rezept: Silke Brinkmann, Ahlen


Windbeutel:

Zuerst einen Brandteig herstellen. Dazu Milch, Butter, Salz und Pfeffer in einen Topf geben und aufkochen lassen. Vom Herd nehmen. Das gesiebte Mehl zur Hälfte mit einem Schneebesen einrühren, so dass keine Klümpchen entstehen. Dann das restliche Mehl mit einem Löffel einrühren. Wieder auf den Herd stellen und rühren, bis sich auf dem Boden ein Belag bildet. Dann den Topf vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Wenn die Masse nur noch lauwarm ist, die Sahne, die Eier und den Käse nach und nach unterrühren.

Dann kann man die Windbeutel entweder so backen oder man packt noch weitere Zutaten in den Teig. Bei uns gibt es die Windbeutel immer mit Krabben. Wer das nicht mag kann alternativ auch getrocknete Tomaten, Salami, gekochten Schinken, Pilze, Zwiebeln etc… dazu geben. Der Phantasie sind da kaum Grenzen gesetzt.

Insgesamt rund 150g einer oder mehrerer weiterer Zutaten kann man gut in der Masse verarbeiten. Bei Zutaten, die recht feucht sind (wie Krabben, getrocknete Tomaten in Öl, angedünstete Pilze) sollte man darauf achten, dass sie vor der Verarbeitung gut abgetropft sind.

Hat man seine Wunschmasse fertig, einfach mit zwei Teelöffeln Bällchen auf ein Blech legen und bei 200°C (Ober-/Unterhitze) ca. 15 bis 20 Minuten goldgelb backen.